ANASAYFA Forum TURKISCH CHRISTLICHE FORUM (auf Deutsch) Sonstiges.. Kann Satan unsere Gedanken lesen?

  • Bu konu 1 izleyen ve 0 yanıt içeriyor.
1 yazı görüntüleniyor (toplam 1)
  • Yazar
    Yazılar
  • #23610
    Evangelist
    Anahtar yönetici

    Kann Satan unsere Gedanken lesen?

    Satan wußte nicht, welches Kind er töten musste, denn offensichtlich konnte er die Gedanken der “Weisen” nicht lesen. So kam auch er nicht zum Zuge und Jesus wuchs, von ihm unerkannt und damit auch ungestört auf – bis zu seiner Wasser- und Geist-Taufe am Jordan…

    Satan – wer ist das?

    Das Wort Satan kommt ursprünglich aus der israelitischen Rechtspraxis. Es bezeichnet den Ankläger (Staatsanwalt), der die Vergehen der Beschuldigten aufzählt. In der Zeit nach dem Exil kennt man auch einen Ankläger beim himmlischen Gericht, der vor Gottes Thron die Sünden der Menschen nennt. Der Satan wird zu den “Gottessöhnen”, das heißt zum himmlischen Hofstaat, gezählt.
    In neutestamentlicher Zeit wir der Satan als Gegenspieler Gottes bezeichnet (wobei er aber NUR ein Engel ist). Er ist der Teufel, der als Herr dieser Welt gilt, aber letztendlich von Gott überwunden und vernichtet wird.
    Die Bibel beschreibt Satan verschlüsselt in Jesaja 14, 12-15 und Hesekiel 28, 11-19 (dieser Meinung namhafte Bibellehrer kann ich mich anschließen) sowie offen in Offenbarung 12, 7-12 und Hiob 1 + 2.

    Kann nun also der Satan wissen, was in unseren Gedanken vor sich geht?

    Die Bibel sagt klar, dass Gott unsere Gedanken von ferne kennt – das heißt GOTT kann unsere Gedanken lesen (Psalm 139, 2): Du weißt es, ob ich sitze oder stehe, du durchschaust meine Gedanken von ferne.

    Die Bibel sagt an keiner Stelle genauso klar und deutlich, ob Satan unsere Gedanken von ferne kennt – oder ob er sie nicht kennt. Trotzdem kann man mit Hilfe der Bibel Verständnis zu dieser Frage finden.

    Was Gott kann, muss Satan noch lange nicht können.

    1. Könige 8, 38-39 (sowie 2. Chronik 6, 29-30): Jegliches Gebet und jedes Flehen irgendeines Menschen, deines ganzen Volkes Israel, wie jeder sein Herzeleid kennt und seine Hände ausbreitet zu diesem Hause hin, höre du es im Himmel, in deiner Wohnstätte, verzeihe und handle! Einem jeden vergilt ganz nach seinem Wandel! DU ALLEIN KENNST DIE HERZEN ALLER MENSCHENKINDER.

    Somit kennt allein Gott unsere Gedanken.

    Satan ist lediglich ein Engel – ein gefallener Engel. Somit ist er kein wirkliches Gegenüber Gottes, sondern lediglich ein unter ihm stehendes rebellierendes Geschöpf, das zwar mit Macht ausgestattet wurde, aber diese Macht reicht niemals an die Macht des Schöpfers heran.

    Da Satan nur ein Engel ist, kann er nicht wie Gott überall zugleich sein. Gott ist allgegenwärtig – Satan nicht! Er muss sich von Ort zu Ort bewegen, wie alle anderen Engel. Auch wenn Satan eine große Menge Dämonen bei seinem Abfall gefolgt sind, und uns Menschen, besonders die Christen, jetzt umgeben und bespitzeln, ändert es nichts daran, dass Satan nicht gleichzeitig überall sein kann. Er kann nur damit arbeiten, was seine Dämonen ihm zutragen. Satan ist eben als Engel begrenzt!

    Das wird bei seinem Gespräch mit Gott im Buch Hiob klar (Hiob 1, 6-12): Es geschah aber eines Tages, dass die Gottessöhne kamen, um vor den Herrn hinzutreten, und unter ihnen kam auch der Satan. Da sprach der Herr zum Satan: Woher kommst du? Der Satan erwiderte dem Herrn und sprach: VOM DURCHSCHWEIFEN DER ERDE UND VOM UMHERWANDELN AUF IHR. Da sprach der Herr zum Satan: Hast du meinen Knecht Hiob beachtet? Es gibt ja seinesgleichen keinen auf Erden: fromm und recht, gottesfürchtig und dem Bösen fern! Der Satan erwiderte dem Herrn und sprach: Ist es umsonst, dass Hiob Gott fürchtet? Umhegst du nicht ihn und sein Haus und alles, was sein ist ringsumher? Segnest du nicht das Werk seiner Hände, und breitet sich nicht sein Besitz im Lande aus? Aber strecke einmal deine Hand aus und taste alles, was sein ist, an! Ob er dir dann nicht ins Angesicht flucht? Da sprach der Herr zum Satan: Wohlan, alles, was sein ist, sei deiner Hand überlassen; nur nach ihm selbst strecke deine Hand nicht aus! Und der Satan ging weg vom Antlitz des Herrn.

    Hier findet sich auch der Hinweis, dass Satan eben nicht die Gedanken der Menschen lesen kann.

    Während Gott voll cool Hiobs Vermögen sowie seine Gesundheit zum Abschuss frei gab – weil er eben ganz genau wußte, dass Hiob nicht abschwören würde, egal was ihm passiert – wußte Satan dies nicht. Er versuchte, es heraus zu finden, indem er Gott überredete, Hiob anzugreifen.
    Satan stellt Hiobs Frömmigkeit nicht in Frage, denn dies wird er wohl gehört haben – durch dessen Worte und Gebete. Was Hiob aber wirklich bewegte, wie weit und wie tief seine Frömmigkeit in seinem Herzen und in seinen Gedanken war, das wußte Satan nicht – das musste er austesten. Später im Buch Hiob heißt es: Der Satan erwiderte dem Herrn und sprach: Haut für Haut! Es gibt doch der Mensch alles, was er hat, für sein Leben hin! Aber strecke einmal deine Hand aus und taste sein Gebein und Fleisch an! OB ER DIR DANN NICHT INS ANGESICHT FLUCHT?
    “Ob er dir dann nicht ins Angesicht flucht?” – Eine Frage von Satan, weil er einfach nicht weiß, was Hiob wirklich über Gott denkt und wie dieser Mann entscheiden wird.

    Könnte Satan unsere Gedanken lesen, würde er auch viele unserer Entscheidungen vorher wissen können. Das kann er jedoch nicht. Deshalb können er und die Dämonen, die er auf uns angesetzt hat, uns lediglich an unseren Worten und Taten beurteilen. Besonders dann, wenn sich Worte und Taten nicht decken, finden sie für ihren Angriff die richtige Einstiegsluke.

    Ein weiteres Indiz, das dafür spricht, dass Satan und Konsorten die Gedanken der Menschen nicht lesen, sondern nur hören können was gesprochen wird, bietet sich durch das Geschehen in Bethlehem an. Es ist eine grottentraurige Geschichte.

    Der in Israel amtierende König Herodes hört von den “Weisen aus dem Morgenland”, dass ein König geboren worden sein soll – in Bethlehem. Herodes will diesen Konkurrenten natürlich sofort ausschalten – Satan auch.
    Beide waren jedoch nicht in der Lage dazu. Die “Weisen aus dem Morgenland” wurden von Gott einen anderen Rückweg als über Herodes Palast geführt. So wusste Herodes nicht, um welches Kind es sich handelte, weshalb er mal eben alle kleinen Kinder in Bethlehem töten ließ (während Josef mit seiner Familie auf Gottes Geheiß schon geflohen waren).
    Auch Satan wußte nicht, welches Kind er töten musste, denn offensichtlich konnte er die Gedanken der “Weisen” nicht lesen. So kam auch er nicht zum Zuge und Jesus wuchs, von ihm unerkannt und damit auch ungestört auf – bis zu seiner Wasser- und Geist-Taufe am Jordan. Da erst konnte Satan Jesus ausfindig machen. Er folgte ihm in die Wüste, um ihn zu versuchen – und verlor.

    Fazit

    Das ist, was ich denke: Dass Satan (im Gegensatz zu Gott, dem allgegenwärtigen Herrn) unsere Gedanken nicht erkennen kann. Er kann unsere Gedanken nur aufgrund unserer Worte ahnen und einordnen beziehungsweise durch unser Verhalten oft gut erraten.

    Allerdings würde ich darüber nicht streiten – denn so ein glasklarer Satz über Satan (im Gegensatz zu Gott) findet sich eben nicht in der Bibel.

    Wenn man jedoch wirklich ganz sicher gehen will, gibt es einen Weg, sich zu schützen – davor, dass Satan überhaupt an unsere Gedanken kommen kann (weder zum Lesen noch zum Versuchen).

    1. Petrus 5, 8: SEID NÜCHTERN UND WACHET! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge.
    sowie Epheser 6, 10-17: Und nun denn, Brüder, erstarkt im Herrn und in der Festigkeit seiner Kraft! ZIEHT AN DIE VOLLRÜSTUNG GOTTES, DAMIT IHR BESTEHEN KÖNNT GEGENÜBER DEN ANSCHLÄGEN DES TEUFELS! Wir haben ja nicht zu kämpfen gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Mächte, gegen die Gewalten, gegen die Weltherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister des Bösen im Reich der Himmel. So legt denn an die Vollrüstung Gottes, damit ihr zu widerstehen vermögt am bösen Tag und alles zu bezwingen und zu bestehen. Tretet also an, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit und die Füße beschuht mit der Bereitschaft für das Evangelium des Friedens! Zu allem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auszulöschen vermögt. NEHMT DEN HELM DES HEILES und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes!
    So ein Helm beschützt den Kopf – im übernatürlichen Bereich somit unseren Geist und unsere Seele, also auch unsere Gedanken, Gefühle und unseren Willen.
    Mit diesem Helm können wir Satan und seine Helfer aus unseren Gedanken heraus halten – und benutzen wir auch noch das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes, die Bibel, ist, dann füllen wir unsere Gedanken mit göttlichen Gedanken, mit der Wahrheit allein, und sind somit gewappnet gegen alle falschen Gedanken und Lügen Satans.

    Das hat Folgen (Jakobus 4, 7): Unterwerft euch also Gott! WIDERSTEHT DEM TEUFEL, UND ER WIRD VON EUCH FLIEHEN.

    Hier wird nochmals klar, dass wir durch Jesus Vollmacht über Satan und sein Wirken unter den Menschen haben. Sind wir wachsam und fest im Wort Gottes gegründet; sind wir bereit, nicht nur defensiv geschützt, sondern offensiv gegen die finsteren Mächte vorzugehen – wir werden den Sieg erringen, egal was Satan kann oder nicht kann. Er ist der Verlierer, weil wir im Namen des Königs der Könige kommen, der ihn vollkommen und komplett besiegt hat, Jesus!



    'Çünkü ben Müjde'den utanmıyorum. Müjde, önce Yahudilerin, sonra da Yahudi olmayanların olmak üzere, iman eden herkesin kurtuluşu için Tanrı'nın gücüdür.' (İNCİl – Romalılalar 1:16).

1 yazı görüntüleniyor (toplam 1)
  • Bu konuyu yanıtlamak için giriş yapmış olmalısınız.